Next Digital – Strategy Consulting – zeigt Bedeutung der Wertbetrachtung eines Endkunden mittels Customer-Journey-Attributionsmodellierung am Beispiel des Energievertriebs.

Der Beitrag zum Thema Customer-Journey-Attributionsmodelle am Beispiel der Energiewirtschaft erscheint im Sammelband der Springer Gabler-Veröffentlichung Strategien für Omnichannel-Exzellenz.

Aufgrund der großen Bedeutung für Energiebetriebe zu wissen, wo Kosten im Vertrieb entstehen, was der Wert der unterschiedlichen Interaktionen während der Customer Journey ist und vor Allem, was der (kanal-) individuelle Wert jedes Kunden ist, hat Sascha dieses Thema in seinem Beitrag genauer beleuchtet. Er ist davon überzeugt, dass die Nutzung von Customer-Journey-Attributionsmodellen es Unternehmen ermöglicht, alle Kanäle in ihrer Bedeutung für den Kundenentscheidungsprozess zu erfassen und zu bewerten. Attributionsmodelle bieten einen Ansatz, um Abschlusswahrscheinlichkeiten noch besser vorherzusagen und das entsprechende Budget effizienter auf die verschiedenen Kanäle zu verteilen. Im Beitrag werden die theoretischen Grundlagen von Customer-Journey-Attributionsmodellen vorgestellt und die Chancen und Grenzen dieser evaluiert. Ferner werden die Besonderheiten des Energiemarktes beleuchtet und die Entwicklung eines Attributionsmodells als Steuerungsgrundlage für den Omnikanalvertrieb am Beispiel des Energievertriebs erläutert.

Detailliertere Informationen zum Thema folgen in Kürze!

Sascha Mull ist seit 2015 als Manager bei der Next Digital Group mit dem Fokus auf Digitalisierung, die Energiewirtschaft und IT tätig. Darüber hinaus promoviert er an der University of Strathclyde in Glasgow. Seine Forschung beschäftigt sich mit den Einflüssen der Digitalisierung auf die Energiewirtschaft und damit verbundene Kundenmehrwerte.

Hier geht es zum Buch.